04.02.2019

Kreisverband ehrt langjährige Mitglieder

Seit 35 Jahren ist Michael Stadler (3.v.li.) Mitglied der Grünen im Landkreis Regen, auf immerhin 20 Jahre bringt es Kreisrat Dr. Egid Werner (2.v.li.). Dafür wurden sie von den Kreisvorsitzenden Jens Schlüter (li.) und Gerd Winklbauer (re.) geehrt, die außerdem die Bevölkerung zur Unterstützung des Volksbegehrens Artenvielfalt aufrufen. Foto: Eva Bauernfeind

Bei der Jahreshauptversammlung des Grünen-Kreisverbands Regen im Gasthof Falter blickte Vorsitzender Gerd Winklbauer auf die Aktivitäten im nicht nur wegen der Landtagswahl ereignisreichen abgelaufenen Jahr zurück. Im Januar 2018 hatte sich die neue Kreisvorstandschaft konstituiert; im Bezirk wurde Jens Schlüter als Vorsitzender gewählt. Mehrmals gab es hochkarätigen Besuch: MdB Erhard Grundl aus Straubing erzählte in einem Wirtshausgespräch aus seiner Bundestagsarbeit; Toni Hofreiter, Fraktionsvorsitzender im Bundestag, un

Bei der Jahreshauptversammlung des Grünen-Kreisverbands Regen im Gasthof Falter blickte Vorsitzender Gerd Winklbauer auf die Aktivitäten im nicht nur wegen der Landtagswahl ereignisreichen abgelaufenen Jahr zurück. Im Januar 2018 hatte sich die neue Kreisvorstandschaft konstituiert; im Bezirk wurde Jens Schlüter als Vorsitzender gewählt. Mehrmals gab es hochkarätigen Besuch: MdB Erhard Grundl aus Straubing erzählte in einem Wirtshausgespräch aus seiner Bundestagsarbeit; Toni Hofreiter, Fraktionsvorsitzender im Bundestag, und die Fraktionsvorsitzende im Landtag, Katharina Schulze, informierten sich vor Ort über den Bahnbetrieb Gotteszell-Viechtach. Zwei Tage war Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth zu Gast, sie trug sich in das Goldene Buch der Stadt Regen ein. Bei einer Klausur auf dem Harlachberg setzten sich Grünen-Mitglieder und Gäste mit inhaltlichen Fragen auseinander. Im Kreistag wurde der Antrag der Fraktion unter der Führung von Sigrid Weiß für verbesserten Insektenschutz gebilligt, „ein großer Erfolg“, betonte Gerd Winklbauer. Die Grünen veranstalteten Fukushima-Mahnwachen in Viechtach und Zwiesel. Besuche statteten sie der Bio-Imkerei Muhr in Prackenbach und dem Biobauernhof Gierl in der Gemeinde Kollnburg ab, zusammen mit Jens Schlüter besuchte MdL Rosi Steinberger den Biohof Scherm in der Gemeinde Kirchberg. Im Sommer wanderte der Kreisverband Regen mit den Kollegen aus Freyung-Grafenau auf den Großen Falkenstein. Außerdem meldete sich die Vorstandschaft mit einem Plädoyer pro Bahnbetrieb Gotteszell-Viechtach zu Wort. Eine Demo gegen die Kundgebung der rechtsextremen Partei „Der Dritte Weg“ in  Regen wurde von den Grünen zusammen mit der SPD organisiert. Der Kurzfilm einer originellen Aktion im Zwiesler Stadtpark  zur Verdeutlichung des immensen Flächenverbrauchs in Bayern ist auf der Website des Kreisverbands zu sehen.

Beim Ausblick auf das noch junge Jahr 2019 steht das demnächst anlaufende Volksbegehren Artenvielfalt „Rettet die Bienen“ im Mittelpunkt, wie Vorsitzender Jens Schlüter betonte. Das von der ÖDP initiierte Volksbegehren wird u.a. von den Grünen, dem Bund Naturschutz und dem LBV mitgetragen; alle Kräfte sollen gebündelt werden, um zwischen dem 31. Januar und dem 13. Februar die erforderlichen 10 % der bayerischen Wahlberechtigten zu motivieren, ihre Stimme für ein besseres Naturschutzgesetz abzugeben. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Europawahl im Mai sein, in deren Vorfeld mindestens eine Veranstaltung organisiert werden soll. Nach Rück- und Ausblick wurden an dem Abend schließlich Dr. Egid Werner für 20-jährige Mitgliedschaft und Michael Stadler, der seit für 35 Jahren dem Kreisverband die Treue hält, mit einem Buchpräsent geehrt.

d die Fraktionsvorsitzende im Landtag, Katharina Schulze, informierten sich vor Ort über den Bahnbetrieb Gotteszell-Viechtach. Zwei Tage war Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth zu Gast, sie trug sich in das Goldene Buch der Stadt Regen ein. Bei einer Klausur auf dem Harlachberg setzten sich Grünen-Mitglieder und Gäste mit inhaltlichen Fragen auseinander. Im Kreistag wurde der Antrag der Fraktion unter der Führung von Sigrid Weiß für verbesserten Insektenschutz gebilligt, „ein großer Erfolg“, betonte Gerd Winklbauer. Die Grünen veranstalteten Fukushima-Mahnwachen in Viechtach und Zwiesel. Besuche statteten sie der Bio-Imkerei Muhr in Prackenbach und dem Biobauernhof Gierl in der Gemeinde Kollnburg ab, zusammen mit Jens Schlüter besuchte MdL Rosi Steinberger den Biohof Scherm in der Gemeinde Kirchberg. Im Sommer wanderte der Kreisverband Regen mit den Kollegen aus Freyung-Grafenau auf den Großen Falkenstein. Außerdem meldete sich die Vorstandschaft mit einem Plädoyer pro Bahnbetrieb Gotteszell-Viechtach zu Wort. Eine Demo gegen die Kundgebung der rechtsextremen Partei „Der Dritte Weg“ in  Regen wurde von den Grünen zusammen mit der SPD organisiert. Der Kurzfilm einer originellen Aktion im Zwiesler Stadtpark  zur Verdeutlichung des immensen Flächenverbrauchs in Bayern ist auf der Website des Kreisverbands zu sehen.

Beim Ausblick auf das noch junge Jahr 2019 steht das demnächst anlaufende Volksbegehren Artenvielfalt „Rettet die Bienen“ im Mittelpunkt, wie Vorsitzender Jens Schlüter betonte. Das von der ÖDP initiierte Volksbegehren wird u.a. von den Grünen, dem Bund Naturschutz und dem LBV mitgetragen; alle Kräfte sollen gebündelt werden, um zwischen dem 31. Januar und dem 13. Februar die erforderlichen 10 % der bayerischen Wahlberechtigten zu motivieren, ihre Stimme für ein besseres Naturschutzgesetz abzugeben. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Europawahl im Mai sein, in deren Vorfeld mindestens eine Veranstaltung organisiert werden soll. Nach Rück- und Ausblick wurden an dem Abend schließlich Dr. Egid Werner für 20-jährige Mitgliedschaft und Michael Stadler, der seit für 35 Jahren dem Kreisverband die Treue hält, mit einem Buchpräsent geehrt.

URL:http://gruene-regen.de/home/volltext-home/article/kreisverband_ehrt_langjaehrige_mitglieder/